Wie wird man Gründer eines Unternehmens?

Wie wird man Gründer eines Unternehmens?

Geschrieben von: Yasmeen

February 13, 2024

Die Gründung eines eigenen Unternehmens ist für viele Menschen ein Traum. Doch der Schritt in die berufliche Selbstständigkeit erfordert auchMut, eine gute Idee, sorgfältige Planung und Durchhaltevermögen. Diese Anleitung zeigt, wie Sie erfolgreich ein Unternehmen gründen können.

Gründungsidee entwickeln:

Die Basis jeder Firmengründung ist eine überzeugende Geschäftsidee. Sie muss ein konkretes Problem lösen oder eine Nachfrage am Markt bedienen können. Folgende Fragen helfen bei der Eingrenzung:

  • Welches Produkt oder welche Dienstleistung soll angeboten werden?
  • Für wen ist das Angebot gedacht (Zielgruppe)?
  • Warum genau ist die Idee nützlich und wer würde dafür bezahlen?

Seien Sie kreativ, lassen Sie eigene Wünsche und Interessen mit einfließen. Eine Gründung aus intrinsischer Motivation heraus verspricht mehr Erfolg als etwas rein vom vermuteten Profitgetriebenes.

Marktpotenzial und Alleinstellung:

Recherchieren Sie den anvisierten Markt für Ihr Angebot genau: Wie groß ist das Marktpotenzial? Wie ist die bestehende Wettbewerbssituation? Welche Alleinstellung kann Ihr Produkt oder Ihre Dienstleistung bieten?

Überlegen Sie, wie Sie mit gezielten Marketing-Maßnahmen Kunden ansprechen und einen Wettbewerbsvorteil aufbauen können. Definieren Sie eine eindeutige Positionierung und geben Sie Ihrem Unternehmen ein passendes Branding.

Businessplan erstellen:

Mit einem schriftlichen Businessplan konkretisieren Sie alle Aspekte für die Umsetzung Ihrer Geschäftsidee. Er ist auch wichtig, um Investoren, Fördermittelgeber oder die Bank von Ihrem Vorhaben zu überzeugen.

Im Businessplan beschreiben Sie unter anderem:

  • Ihr Produkt/Dienstleistung
  • Markt- und Wettbewerbsanalyse
  • Marketingkonzept
  • Organisationsstruktur und Team
  • Finanzplanung

Eine professionelle und realistische Planung ist erfolgsentscheidend. Sie verringert Risiken und schafft Vertrauen bei Partnern. Überarbeiten Sie Ihren Businessplan bei Bedarf auch später wieder.

Kapitalbeschaffung und Förderung:

Die Umsetzung einer Geschäftsidee erfordert in der Regel Startkapital. Je nach Branche und geplanter Unternehmensgröße können schnell fünf- bis sechsstellige Summen zusammenkommen. Finanzierungsquellen sind:

Eigenkapital: Sparen Sie privat so viel Geld an wie möglich, um Ihr Eigenkapital zu stärken. Das erleichtert auch die Aufnahme von Fremdkapital.

Bankkredite: Für die Gründungsfinanzierung kommen etwa Gründerkredite, KfW-Förderdarlehen oder Kontokorrentkredite in Betracht.

Crowdfunding: Über spezielle Internetplattformen können Sie Ihr Projekt öffentlich vorstellen und viele kleine Geldgeber akquirieren.

Fördermittel: Informieren Sie sich über öffentliche Zuschüsse, garantierte Darlehen oder Beteiligungen für Existenzgründer aus Ihrer Branche.

Passende Rechtsform wählen:

Wählen Sie eine zur Gründungsidee und Ihren Plänen passende Rechtsform. Mögliche Optionen sind:

  • Einzelunternehmen
  • GbR
  • GmbH
  • UG (haftungsbeschränkt)
  • AG

Entscheidend sind etwa persönliche Haftung, Kapitalbindung, Gründungsaufwand oder Gesellschafterflexibilität. Auch steuerliche Aspekte gilt es sorgfältig gegeneinander abzuwägen. Lassen Sie sich in Steuer- und Rechtsfragen immer professionell beraten!

Formalitäten der Gründung:

Je nach gewählter Rechtsform müssen bei der konkreten Firmengründung noch bestimmte Formalia beachtet werden. Dies beinhaltet beispielsweise:

  • Gewerbeanmeldung beim zuständigen Amt
  • Eintrag ins Handelsregister (zwingend bei GmbHs/AGs)
  • Anmeldungen bei Finanzamt, Berufsgenossenschaft etc.
  • Geschäftskontoeröffnung
  • Festlegen der Betriebsstätte gemäß Baurecht etc.
  • ggf. Anmeldung von Patenten oder Markenschutz

Lassen Sie sich rechtlich beraten! Halten Sie alle bürokratischen Auflagen gewissenhaft ein, um Probleme zu vermeiden

Team und Mitarbeiter:

Abgesehen von Ein-Personen-Gründungen sollten Sie frühzeitig Mitstreiter, Partner oder Mitarbeiter ins Boot holen. Ergänzende Fähigkeiten im Bereich Vertrieb, Marketing, Buchhaltung etc. erhöhen Ihre Erfolgschancen deutlich.

Überlegen Sie auch, welche Aufgaben Sie selbst abdecken können und wo Sie Spezialwissen durch Mitarbeiter oder externe Dienstleister benötigen. Scheuen Sie sich nicht, (finanzielle) Unterstützung anzunehmen!

Umsetzung und Wachstum:

Nach der Gründung geht es an die konkrete Umsetzung Ihrer Pläne in die Realität. Widmen Sie sich in dieser Anfangsphase mit großem Engagement folgenden Punkten:

  • Produkt-/Dienstleistungsentwicklung
  • Akquise der ersten Kunden und Partner
  • Kontinuierliche Verbesserung Ihres Angebots
  • Kostenmanagement und Liquiditätssicherung
  • Schrittweise Expansion Ihres Geschäfts

Auch wenn Startschwierigkeiten und Durststrecken normal sind: Bleiben Sie fokussiert auf Ihre Vision und Ziele. Passen Sie bei Bedarf den Kurs moderat an neue Erkenntnisse an. Wachsen Sie organisch mit der Nachfrage nach Ihrem Produkt mit.

Gründereigenschaften für den Erfolg:

Abschließend noch ein paar grundlegende Charaktereigenschaften, die Gründer für eine erfolgreiche Unternehmensgründung mitbringen sollten:

  • Optimismus und Tatendrang: Zuversichtlich an die Sache herangehen und aktiv werden.
  • Risikobereitschaft: Den Sprung ins Ungewisse wagen. Scheitern als Option akzeptieren.
  • Flexibilität: Sich an wechselnde Rahmenbedingungen anpassen können. Alternativen im Blick behalten.
  • Ausdauer und Geduld: Durststrecken überwinden können ohne gleich aufzugeben.
  • Entscheidungsfreude: Klarheit in der Zielsetzung. Konsequente Priorisierung.
  • Sozialkompetenz: Menschen begeistern und mit ins Boot holen können.

Bringen Sie diese Eigenschaften mit und arbeiten Sie akribisch Ihren Businessplan ab. Dann steht Ihrem Erfolg als Unternehmensgründer nichts im Wege!

Fazit: Klares Konzept und konsequente Umsetzung entscheidend

Die eigene Firma zu gründen erfordert Mut, Durchhaltevermögen und eine gute Idee. Mit einer soliden Vorbereitung über einen schriftlichen Businessplan lassen sich Risiken minimieren. Finanzierung, Rechtsformwahl, Formalitäten und ein kompetentes Team sind weitere wichtige Meilensteine.

Wer alle Grundlagen sorgfältig angeht, die passende Gründerpersönlichkeit mitbringt und sich voller Energie der konkreten Umsetzung widmet, hat gute Chancen auf einen Erfolg als Unternehmer.

Tipps aus dem “Taschenbuch für Gründer”

Eine wertvolle Hilfe auf dem Weg in die berufliche Selbstständigkeit ist das Buch “Taschenbuch für Gründer“. Darin teilt der langjährige Unternehmer Günter Faltin sein umfassendes Erfahrungswissen für Existenzgründer.

Das Taschenbuch gibt praxisnahe Empfehlungen und Denkanstöße zu allen Aspekten einer Firmengründung. Es behandelt unter anderem:

  • Die Entwicklung einer zündenden Geschäftsidee
  • Konkrete Schrittfolgen zur Umsetzung
  • Businessplan-Erstellung
  • Kapitalbeschaffung und Fördermittel
  • Agiles Projektmanagement
  • Risikominimierung
  • Persönliche Voraussetzungen

Das Buch zeichnet sich durch einen motivierenden Schreibstil aus und gibt Gründern wertvolle Sicherheit für ihren Weg in die Selbstständigkeit. Es ist allen Existenzgründern nur wärmstens zu empfehlen!

Interessierte können eine Hardcopy des “Taschenbuchs für Gründer” sogar kostenfrei direkt beim Autor anfordern. Lediglich die Versandkosten müssen selbst getragen werden.

Somit steht dem Start als erfolgreicher Unternehmensgründer mit diesem praxiserprobten Wissen nichts mehr im Wege!

Möchten Sie, dass ich den Artikel an einer bestimmten Stelle weiterführe oder fortführen? Ansonsten könnte ich ihn zum Beispiel mit konkreten Fallbeispielen oder häufigen Anfängerfehlern ergänzen.

Sie können auch mögen…

0 Comments

Submit a Comment

Your email address will not be published. Required fields are marked *